12. Oktober 2016

Mitreißend und spannend bis in die letzte Seite

 Bernhard Hennen: Die gefesselte Göttin. Drachenelfen 03

Der Konflikt zwischen den Drachen und den Devanthar vertieft sich. Der Unsterbliche Aaron möchte nichts weiter als Frieden, doch seine Wünsche werden jäh zerschlagen, als die Drachen Nandalee nach Nangog schicken. Sie soll die gefesselte Göttin befreien, die tief im Inneren ihrer Welt schläft. Dies hat fatale Konsequenzen, denn die Menschen Nangogs sind ihr ein Dorn im Auge. Die Drachen bereiten sich darauf vor, einen alles entscheidenden Schlag zu führen.

Auch der dritte Band hat Spannung bis in die letzte Seite aufgebaut. Wieder einmal waren die Figuren lebhaft geschildert, nirgendwo gab es eine kleine Ungereimtheit oder einen Logikfehler (zumindest nicht, dass ich ihn entdecken konnte). Man spürt, wie die Situation sich zuspitzt und der Kampf unausweichlich wird, egal wie sehr die einzelnen Protagonisten sich dagegen stemmen. Dabei gewinnen einzelne Charaktere noch mehr an Tiefe.
Faszinierend finde ich, dass ich bisher nicht das Gefühl hatte, ein drittes Buch gelesen zu haben oder eine Fortsetzung, wie dass ja bei den meisten Büchern so häufig ist, sondern dass die Geschichte einfach weiterläuft, als wäre nie eine Unterbrechung da gewesen.
Ich fiebere dem nächsten Teil entgegen, um zu wissen, wie es weitergehen wird und vor allem, wie dieser Konflikt enden wird.

Bewertung: 5 von 5 Sternen