30. Juli 2016

Gelungener zweiter Band von CyberWorld

Nadine Erdmann: House of Nightmares. CyberWorld 2.0

Der schottische Adlige Angus McLean sitz seit einem Schlaganfall im Rollstuhl und so schlägt Edward Dunnington ihm vor, in seine neueste Erfindung, den Bioroboter, mit seinem Bewusstsein von seinem alten Körper in diesen zu wechseln. Da Ned den alten McLean von seinen Erfahrungen berichten soll, werden kurzerhand auch Will, Jemma, Jamie und Zack miteingepackt und es versprechen aufregende Tage in Schottland zu werden. Wäre da nicht das Unwetter, dass alle von der restlichen Welt abschneidet und dass der alte McLean plötzlich nicht mehr aufwacht. Es scheint, dass sein Bewusstsein in der CyberWorld verloren ging…

Nadine Erdmann kann auch im zweiten Band überzeugen und liefert eine spannende Geschichte ab. Ihr Schreibstil ist auch dieses Mal wieder sehr angenehm und fesselnd.
Wie auch schon der erste Band der CyberWorld, so spielt auch dieser hier sowohl in der Realität als auch in der CyberWorld. Die Geschichte beginnt allerdings hier zu einem großen Teil zunächst in der Realität, wodurch wir wieder viel Persönliches von den Charakteren erfahren und sich auch ihre Freundschaft untereinander zeigt. Vor allem über Zack bzw. seine Familie erfahren wir so einiges und im Grunde macht es ihn durch seinen Hintergrund auch noch sympathischer. Man merkt aber auch, dass er gerade im Haus der McLeans an sich ein wenig zweifelt als er Emilia McLean und ihre arrogante Art und Weise kennen lernt. Man merkt deutlich, dass sich die Figuren im Laufe des Bandes, auch zum Vorgängerband, entwickelt haben. Jemma fängt an sich zu öffnen, obwohl der Verlust ihrer Mutter ihr immer noch sehr zu schaffen macht. Es ist aber toll zu sehen, wie Will mit ihrem Schmerz umgeht.
Im Verlauf entwickeln sich im Roman leichte Krimiaspekte als McLean verschwindet. Hier kommt auch erst der strategisch sinnvolle Wechsel in die CyberWorld. Während es in der Realität durchaus spannend ist, bekommt die Ebene, in der das CyberGame spielt, ziemliche Gruselelemente, wenn nicht sogar ein klein wenig Horror. Es ist schon heftig, was passiert, wenn man sich im Spiel nicht an die Regeln halten will…
Die Auflösung am Ende der Geschichte ist einleuchtend. Wer allerdings vorher eins und eins zusammenzählt, der kann sich des Rätsels Lösung vermutlich vorher schon denken.

Auch der zweite Band ist lesenswert. Ich fand ihn sogar etwas besser als den ersten. Er bietet auf jeden Fall kurzweilige Unterhaltung, einem gut lesbaren Schreibstil und eine spannende Geschichte.

Bewertung: 5 von 5 Sternen


Infos zum Buch:

Greenlight Press, 2016
Science Fiction, 333 Seiten
E-Book 4,99 €
ASIN: B01G56MXFM


Weitere Informationen:
http://www.greenlight-press.de 
http://www.facebook.com/CyberWorld.Books
http://www.twitter.com/CyberWorld_Book 

Informationen zu weiteren Projekten von Nadine Erdmann:
http://www.nadineerdmann.de