15. März 2016

Fantastischer erster Teil des Dystopie-Zweiteilers

Lillith Korn: Ausgelöscht. Better Life 01

Um traumatisierten Menschen zu helfen, entwickelt Zoe ein Programm, dass Erinnerungen löschen und sogar Menschen mit komplett neuen Persönlichkeiten programmieren kann. Zoes Programm, das eigentlich einem guten Zweck dienen sollte, wird von Better Life allerdings für seine ganz eigenen Zwecke missbraucht. Better Life verspricht 10 Jahre in Luxus und Reichtum leben, dafür müsse man seinen Körper nach diesen 10 Jahren allerdings Better Life zur Verfügung stellen. Schließlich trifft Zoe Paul und sie erkennt, was Better Life wirklich macht…

Lillith Korn baut hier einen spannenden Dystopie-Roman auf. Ihr Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Mir gefiel es, was sich die Autorin als Technik für die nicht allzu ferne Zukunft erdacht hat. Tatsächlich könnte man ihre „Erfindungen“ bzw. Weiterentwicklungen tatsächlich in ein paar Jahren wiederfinden. Dadurch konnte man sich leicht in die Zukunft versetzen.
Auch ihre Charaktere fand ich sehr interessant. Die beiden Protagonisten Zoe und Marvin waren mir durchaus sehr sympathisch und auch ihr Handeln war nachvollziehbar. Bei Zoe hatte ich allerdings das Gefühl, dass sie zwar grundsätzlich das Gute im Menschen sehen will, aber andererseits ist sie auch eine Frau der Tat und das empfand ich durchaus als positiv. Marvin war dagegen ganz anders. Er ist der etwas ängstlichere Typ und wer könnte es ihm bei seiner Vergangenheit verdenken? Dennoch war er immer mutig, zumindest soweit er es selbst konnte.
Der Antagonist Grewe ist einem sehr schnell unsympathisch, und auch seiner Firma „Better Life“ bringt man schnell alles andere als Vertrauen entgegen. Denn als Leser erfährt man noch eher als unsere Protagonisten, was da passiert bzw. stellt eigene Mutmaßungen an. Die Persönlichkeitsauslöschung fand ich persönlich auch grausam, aber andererseits hat es die ganze Geschichte sehr spannend gemacht.
Positiv war auch, dass es immer wieder mal Ereignisse und Wendungen gab, mit denen ich so gar nicht gerechnet hatte. Der Spannungsbogen war stets hoch und gegen Ende wollte ich das Buch auch gar nicht mehr zur Seite legen, denn ich musste wissen, wie es ausgeht. Wie es nun allerdings tatsächlich ausgeht, da muss ich wohl noch bis zur Veröffentlichung des zweiten Bandes warten. Denn der erste Band endet fieser Weise mit einem Cliffhanger.

Spannender erster Teil, der auch Lust auf den zweiten Band macht. Es ist spannend und verspricht kurzweilige Lesestunden. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Bewertung: 5 von 5 Sternen