30. März 2016

Der bisher beste Band der Reihe

Frederic Brake, Frank Lauenroth, Merlin Thomas, Christian Weis. Symbionten des Schwarms. Biom Alpha Staffel 1 Episode 3

Der bisher beste Band der Reihe Weitere Aliens treffen auf der Erde ein. Sie laden April Reignar sowie Martin Karnau mit ein paar weiteren Begleitern auf das Biom ein. Zwei Gruppen, die unterschiedlichste Erfahrungen machen werden, begeben sich auf die Reise. Zurück bleiben an den jeweiligen Standorten stellvertretend Aliens. Doch die Aliens, die in Deutschland verweilen, verfolgen eigene Interessen: Sie fordern Asyl. Doch für Aneta beginnt somit ein ungewolltes Abenteuer.

Mit „Symbionten des Schwarms“ werden endlich die Ereignisse von „Aus den Tiefen des Kosmos“ und „Die Klankrieger von Olakan“ verknüpft und es ergibt sich ein großes gesamtes Bild, der das Biom, das riesige Schiff der Aliens, in einem neuen, aber durchaus interessanten Licht darstellt. Durch die Besucher von der Erde erhalten wir interessante Informationen über die Biotechnik, die die Aliens benutzen. Hier haben sich die Autoren wirklich Gedanken gemacht und etwas recht einzigartiges entstehen lassen. Mir hat es ziemlichen Spaß gemacht, ihre Gedanken und Ideen zu der Technik zu lesen, aber auch zu den Aliens an sich. Denn das Biom wimmelt nur so von vielen unterschiedlichen Alienrassen, die alle in einer Symbiose miteinander leben.
Zudem wurde auch an den Charakteren gefeilt. April scheint ihr unkaputtbares Superwoman-Cape abgelegt zu haben und der Klischeekiste entstiegen zu sein. Ihr Gejammer ist auch zunächst verblast, was vermutlich an dem Abenteuer liegt, dass sie nun erwartet. Insgesamt wirkt sie dadurch etwas sympathischer, was nur von Vorteil sein kann, wenn wir sie dabei begleiten, wie sie die Erde verlässt. Auch an Aneta wurde gearbeitet. Sie erscheint mir zwar immer noch nicht die absolut klügste zu sein, aber das muss auch nicht. Dennoch hat sie lichte Momente und das macht es durchaus interessant. Man kann also sagen, die Autoren haben hier einiges darangesetzt, die Charaktere zu verbessern und es ist ihnen gelungen.

Merklich haben die Autoren hier einiges getan, um die Handlungsstränge hier gezielt weiterzuführen und Ereignisse aus den Vorgängerbänden zu verknüpfen. Entstanden ist eine unterhaltsame Geschichte, deren Fortsetzung ich gerne lesen würde. Denn es gibt noch viel zu erfahren und noch wissen wir nicht alles über die Besucher aus dem All!

Bewertung: 5 von 5 Sternen