11. Februar 2016

„Wir müssen kämpfen.“

Andreas Suchanek: Freund oder Feind? Heliosphere 2265 16

Noch immer in der alternativen Zukunft gestrandet, wird Captain Jayden Cross’ Tatkraft mit einem Schlag zerstört, als er die Wahrheit über seinen besten Freund Dr. Janis Tauser erfährt. Währenddessen versucht Admiral Santana Pendergast den Fängen der Ketaria-Assassinen zu entkommen – mit folgenschwerem Ausgang. Auf der Erde findet Imperator Björn Sjöberg die Wahrheit über seine Herkunft heraus – und kommt langsam Richard Meridians Plänen auf die Schliche.

Haben die letzten Bände ein wenig das Tempo aus der Serie herausgenommen – nicht zu ihrem Nachteil – so baut der 16. Band wieder dramatisch die Spannung auf, so dass man es kaum aushalten kann. Einige Fragen werden beantwortet, aber nicht ohne wieder neue aufzuwerfen, ganz in der Tradition des ersten Zyklus. Die Sympathien oder Antipathien wachsen dramatisch.

Allerdings wünsche ich mir langsam eine Art Mind Map oder Ähnliches, damit ich die ganzen Pläne im Plan richtig nachvollziehen kann, denn eines ist klar: Heliosphere ist definitiv Science-Fiction der gehobeneren Art und sein Denkorgan sollte man beim Konsum nicht ausschalten!

Der Heliosphere-Sucht wird mit diesem Band kein Abbruch getan. Dem Schokoladenkonsum übrigens auch nicht.

Bewertung: 5 von 5 Sternen


Mein Dank gilt wie immer dem Autor Andreas Suchanek, der uns durch seine tollen Leserunden erst auf diese Serie brachte (und der mir inzwischen immens viel Schokolade schuldet...).