13. Januar 2016

Die Invasion der Aliens?!

Uwe Hermann, Frank Lauenroth, Uwe Post: Die Klankrieger von Olakan. Biom Alpha Staffel 1 Episode 2

Mitten in Afrika, in Mutumba, landen Aliens. Es sind die Klankrieger von Olakan. Doch sie kommen nicht als friedliche Besucher, sondern sie sind Krieger und Eroberer, und so haben sie schon in kürzester Zeit Mutumba besetzt. Auch in anderen Gegenden auf der Erde landen Aliens und es werden gefräßige Vierflügler als Kundschafter ausgesandt.
Währenddessen gelangt Dr. April Reignar in das Observatorium in Chile. Dort gelingt es ihr die Botschaft der Schwarm-Aliens zu entschlüsseln. Man wünsche einen Austausch von Botschaftern….

„Die Klankrieger von Olakan“ bildet die zweite Episode der ersten Staffeln von Biom Alpha. Da die Ereignisse zumindest zeitweise auf den Geschehnissen von Episode 1 aufbauen, empfiehlt es sich, auch diese zu kennen.
Was mir an dieser Episode sehr gut gefallen hat, sind die verschiedenen Aliens. Zum einen die Klankrieger, die zwar in meinen Augen nicht unbedingt die klügsten im Universum zu sein scheinen, aber es zu verstehen, zu erobern. Unter anderem auch ihr Schiff, mit dem sie die Bruchlandung auf der Erde hingelegt haben. Zudem war auch das Schiff auf eine Art sehr interessant und auch die Kreatur, die es steuerte. Ich hoffe, dass man in den nächsten Episoden noch mehr darüber erfahren kann. Aliens gab es in diesem Band viele verschiedene sowie auch Raumschiffe. Die Autoren haben hier einiges an Einfallsreichtum bewiesen und das hat mir sehr zusagt.
Was mir nicht ganz so zugesagt hat, ist dieses stereotype und klischeehafte. Es mag zeitweise ja durchaus witzig sein, aber wenn man fast bei jedem menschlichen Charakter nur auf Klischee trifft, macht das rein weniger Spaß. Es gibt bei Biom Alpha bisher zwei weibliche Protagonisten und beide, so muss ich es leider sagen, sind die meiste Zeit einfach eine Katastrophe. Ich kann mich als Leserin mit keiner von beiden anfreunden. Aber auch vor den männlichen Charakteren machen die Klischees keinen Halt. Ich würde mir für die Zukunft weniger klischeehafte Charaktere wünschen, denn das würde es interessanter und spannender machen.
Bei diesem Band fiel es mir zudem teilweise auch schwer, die Ereignisse von der ersten Episode mit denen der zweiten Episode in Einklang zu bringen, da hier zu viel Neues an Handlung auftauchte. Zwar wurden einige Handlungsstränge weitergeführt, aber es kamen auch viele dazu. Es wäre auch hier wünschenswert, dass sich die einzelnen Handlungsstränge in den zukünftigen Episoden vereinen, sodass man als Leser nicht den Überblick verliert.

Alles in allem eine interessante Fortsetzung von Biom Alpha, die viele neue Eindrücke aufwirft. Für die Charaktere wünsche ich mir, dass sie ihre Ketten der Klischees abwerfen und somit mehr Persönlichkeit entwickeln. Die Aliens dagegen sind bereits jetzt interessant und gefallen, sodass ich nur sagen kann, mehr davon!

Bewertung: 4 von 5 Sternen


Ich danke den Autoren, dass ich auch die zweite Episode auf einer Leserunde auf Lovelybooks lesen durfte!