14. November 2015

Vier Autoren – vier Handlungsstränge

Uwe Post, Frank Lauenroth, Niklas Peinecke, Frederic Bracke: Aus den Tiefen des Kosmos. BiomAlpha Staffel 1 Episode 1

Blaue Pflanzen mit seltsamen Eigenschaften – das entdeckt Dr. Imhoff, eine deutsche Ärztin, 1975 im brasilianischen Regenwald und hält es seitdem unter Verschluss, um davon zu profitieren. Doch im Jahre 2025 wird dieses Geheimnis bedroht: Nicht nur durch Verräter in den eigenen Reihen sondern auch durch eine Gefahr aus dem Weltraum, die sich unerbittlich der Erde nähert.

Der Auftakt der Serie „BiomAlpha“ beleuchtet vier unterschiedliche Handlungsstränge, die im Verlauf der Geschichte verwoben werden. Das kann schon mal verwirrend sein, aber ich hatte damit eher weniger Probleme. Allerdings gibt es der Geschichte ein enormes Tempo, das für die Kürze des Romans durchaus auf Dauer etwas anstrengend werden könnte.
Einer der Handlungsstränge beleuchtet das Habitatschiff. Dieser Teil hat mir persönlich am Besten gefallen, da man sich hier große Mühe gegeben hat, mal etwas anderes zu beschreiben als die gängigen Aliens.
Umso enttäuschter war ich dann aber als die Handlung auf die Erde verlegt wurde. Die handelnden Personen entsprangen für mich ganz schlechten Stereotypen und so ziemlich jedes Vorurteil wurde ausgespielt. Ein Deutscher, der die englische Grammatik nicht beherrscht, obwohl er Wissenschaftler in einer Disziplin ist, deren Hauptsprache Englisch ist. Eine weinerliche, übergewichtige Astronomin ohne Selbstwertgefühl, die von dem Mann ihrer Träume gerettet wird und die mir persönlich Magenschmerzen bereitet, weil sie ein Abbild dessen ist, wie Frauen gerne dargestellt werden. Ein Reporter, der jeden Funken Menschenverstand vergisst als er eine Dame, die dem Frontcover des Playboy entsprungen sein könnte, trifft. Agenten, die erste tasern und dann fragen.
Einige Situationen waren in meinen Augen auch extrem unlogisch und fühlten sich für mich gestellt an.

Diese Bewertung ist mir nicht leicht gefallen, denn ich denke, dass „BiomAlpha“ großes Potential hat. Allerdings fehlt noch ein wenig die Übung und das Zusammenspiel der einzelnen Handlungsstränge bzw. der einzelnen Autoren. Ich hoffe sehr auf beträchtliche Charakterentwicklung weg von den Stereotypen hin zu individuellen Charakteren.
Trotzdem bin ich sehr gespannt auf den nächsten Teil und möchte wissen, wie es weitergeht.

Bewertung: 3 von 5 Sternen


Vielen Dank, dass ich bei der Leserunde dabei sein durfte!