8. November 2015

Die Aliens sind längst unter uns…

Uwe Post, Frank Lauenroth, Niklas Peinecke, Frederic Brake: Aus den Tiefen des Kosmos. Biom Alpha Staffel 1 Episode 1

Im brasilianischen Urwald gibt es einen Ort, an dem seltsame Pflanzen in ungewöhnlichen Farben wachsen. Von den Indios wird dieser Ort gemieden, von den Forschern geliebt. So erforscht die deutsche Ärztin Dr. Imhoff bereits seit 1975 die Wirkungen dieser außerirdischen Pflanzen und versucht damit auch ihr eigenes Leben zu verlängern.
50 Jahre später, 2025, entdeckt der Hobbyastronom Jimmy MacPeale ungewöhnliche Objekte am Nachthimmel. Zusammen mit der NASA-Astronomin April Reignar findet er heraus, dass es sich um vermutlich um Raumschiffe auf dem Weg zur Erde handelt…

Der Auftakt zu der Serie „Biomalpha“ wirft den Leser in die Zukunft und konfrontiert ihn mit der Tatsache, dass es bereits außerirdisches Leben auf der Erde gibt. Die Story an sich ist spannend erzählt und die häufigen Perspektivwechsel geben der Geschichte ein gewisses Tempo vor, sodass man schnell den Geschehnissen versuchen muss zu folgen. Das dadurch vorgegebene Tempo war mir allerdings manchmal fast schon etwas zu flott. Vor allem da man im ersten Band eine ganze Reihe von Charakteren kennen lernt, die man versuchen muss auseinander zu halten.
Weiterhin hatte ich zumindest Probleme, zu den Charakteren eine Bindung aufzubauen, was vermutlich mit an der Erzählgeschwindigkeit lag. Auch sehr spektakulär fand ich manch Szene, wo ich dachte, dass es so doch nicht wirklich passiert sein könne. Für unmöglich halte ich auch, dass April betrunken vom Dach fällt und sich nicht mal einen Kratzer holt… Ist sie nun doch Superwoman? Oder ist die Medizin in 10 Jahren soweit, dass solche Wunden instant verheilen können?
Während im übrigen Dr. Imhoff ziemlich eindeutig der Kategorie „böse Wissenschaftlerin“ zugeordnet werden konnte, hatte ich bei anderen Figuren so meine Zweifel, was ihre guten Absichten angeht, da man (bisher) zu wenig über sie erfahren hat. April Reignar allerdings ist für mich auch nur eine schlecht gelaunte Frau mit leichten Aggressionsproblemen.

Nichtsdestotrotz bietet „Aus den Tiefen des Kosmos“ einen guten Unterhaltungswert. Spannung beim Lesen ist auf jeden Fall aufgetaucht und die Geschichte hat auf den Nachfolgerband neugierig gemacht. Ich für meinen Teil bin gespannt, wie es mit Biomalpha weiter geht.


Bewertung: 4 von 5 Sternen


Bedanken möchte ich mich bei den Autoren, die es ermöglicht haben, Biomalpha 1.1 in einer Leserunde auf Lovelybooks zu lesen!