17. Oktober 2015

„Haben Sie mir gerade auf die Finger geschlagen?“

Andreas Suchanek: Das erste Ziel. Heliosphere 2265 14

Die HYPERION fliegt noch immer schwer beschädigt durch die „Alt“-Zukunft. Gezwungen durch die Umstände wecken sie Sarah McCall auf. Bald darauf finden sie eine verlassene Werft, die von der K. I. CARA beherrscht wird … Werden sie dort Hilfe erfahren?

In der Gegenwart sieht es nicht rosiger aus. Die Zukunfts-Rebellen setzen zum Angriff an und bei der NOVA-Station wurde die Verfassung verabschiedet und es stehen Wahlen an …

Es wird langsam schwierig zu rezensieren ohne sich in den immer gleichen Worten zu verlieren. Meiner Meinung nach beinhaltet dieser Roman einige der bisher witzigsten Szenen. Und das, ohne die Tragik des Angriffs durch die Zukunfts-Rebellen zu verdecken oder herunterzuspielen.

So langsam setzt aber eine gewisse Paranoia beim Leser ein, was die Motivation neu eingeführter und auch schon bekannter Charaktere betrifft. Während einige für mich über jeden Zweifel erhaben bleiben (und auch darin, bin ich mir sicher, werde ich mich irren), wittere ich bei dem ein oder anderen düstere Geheimnisse oder sogar Verrat.

Hat man sich am Ende des ersten Zykluses noch auf die Auflösung einiger Fragen gefreut, sind in dem zweiten Band des zweiten Zykluses schon die nächsten Rätsel aufgetaucht, die Beantwortung erfordern. So bleibt es weiterhin spannend und die grauen Zellen haben viel zu tun.

Was soll ich sagen? Band 14 führt auf gewohnt hohem Niveau den Leser und die HYPERION weiter auf ihren Abenteuern durch’s All. Am Liebsten würde ich sofort weiterlesen!

Bewertung: 5 von 5 Sternen


Wie immer bereitgestellt von dem äußerst großzügigen Autor Andreas Suchanek in der Lovleybooks Leserunde. Seine Großzügigkeit wird nur noch von seinen diabolischen Plotentwicklungen übertroffen ;)! Wir mögen dich trotzdem!