19. Juli 2015

„Ein Plan, in einem Plan, in einem Plan“ (S. 108)

Andreas Suchanek: Zwischen Himmel und Hölle. Heliosphere 2265 10

Das NOVA-System ist erfolgreich von den Rebellen um Admiral Santana Pendergast eingenommen worden. Nur die ehemalige Paradieswelt Pearl steht noch unter der Kontrolle der I. S. P., die droht, alle Gefangenenlager auszulöschen, wenn die Rebellen einen Rettungsversuch starten. Dieses Patt scheint sich nicht auflösen zu wollen. Derweil werden auf der Erde die Angehörigen der Rebellen evakuiert und der Captain der HYPERION, Jayden Cross, soll zusammen mit der TORCH II dorthin fliegen und die Flüchtlinge zusammen mit Admiral Isa Jansen in Sicherheit bringen. Kann dieser waghalsige Plan gelingen?

Der zehnte Band wird in der gewohnten Qualität abgeliefert und führt die Serie auf ihrem hohen Niveau weiter. Dabei bleibt einem vor Spannung schon mal die Luft weg und Zweifel über die Lebenserwartung mancher wichtiger und liebgewonnener Figuren keimen auf. Da kann man schon von Glück reden, dass der Autor nicht George Martin heißt. Trotz aller Action kommt in diesem Teil auch der Humor wieder vermehrt zum Vorschein und bietet den strapazierten Nerven eine willkommene kleine Ruhepause.
Die Charaktere handeln dank ihrer sorgfältigen Ausarbeitung nachvollziehbar und bleiben sich weiterhin treu. In diesem Band stellen die führenden Offiziere endlich die Fragen, die man als Leser schon seit einiger Zeit auf dem Herzen hat, ohne jedoch Antworten zu bekommen.

Man spürt richtig, wie sich die gesamte Handlung immer mehr dem Zyklusfinale hinwendet und sich alle Fäden gleich einem Spinnennetz dort treffen. Die Auflösung ist nahe und die Neugierde kaum auszuhalten!

Bewertung: 5 von 5 Sternen